Beiwagen modifizieren

02.11.2023
Hier ruht er sich aus. Warten kann ja so langweilig sein
Hier ruht er sich aus. Warten kann ja so langweilig sein

Anpassungen werden fällig

Nichts ist entgülig. Das gilt für ein gerade gebautes, quasi neues Motorrad-Gespann allemal.

Im Juni kam mein neues Gespann in den Verkehr. Bis September habe ich damit über 6000 Km zurückgelegt. Die meisten gemeinsam mit meinem treuen Begleiter Nestor. Zeit also für ein Fazit.

Was geht

Hundi geht gern in den Beiwagen und ist ein prima Schmiermaxe. Fahr ich mal alleine weg, findet er das gar nicht gut.

Hinsetzen tut er sich nur bei Tank- oder Ampelstopps. Sobald das Gefährt rollt, stellt er sich wieder hin - und steht die ganze Zeit. Selbst, wenn wir hunderte Km fahren (natürlich mit guten Pausen!). Er legt sich richtig ins Zeug und in die Kurven.
Deshalb wäre er bei Schlechtwetterfahrten weitgehend den widrigen Witterungsverhältnissen ausgesetzt. Damit wir dies vermeiden, soll der Beiwagen entsprechend angepasst werden. Das Bild oben verdeutlicht ganz gut, was er ab & zu gerne mal machen möchte, aber nicht kann, wegen des begrenzten Raumausschnitts des Beiwagens - sich hinlegen oder einkuscheln. Also ist der nächste logische Schritt, dies zu realisieren. Oder ersatzweise ein ganz anderes Boot (=Beiwagen) zu nehmen. Damit die Kirche aber im Dorf und finanziell alles im Rahmen bleibt, wird also der vorhandene Beiwagen, ein EML S1, so lange bearbeitet, bis die Schose passt.

Ein Restrisiko bleibt: Nimmt Hundi die bauliche Veränderung an oder bleibt er weiter während der Fahrt stehen? Tja - das muss ich wohl in Kauf nehmen. Ich werde im Frühjahr 24 darüber berichten.

Exkurs

Von vielen anderen Gespannfahren mit Hunden ist bekannt, dass sie ihre vierbeinigen Fellnasen wie selbstverständlich im Boot mitnehmen. Ob kurze Strecken oder über irrsinnig lange Reisen über viele tausend Km. Auch da haben einige ausgeklügelte Anpassungen vorgenommen.

Ob das rechts schön ist, liegt wohl im Auge des Betrachters. Zweckmäßig scheint es allemal.

Andererseits sind viele Hunde deutlich kleiner als mein Hund und finden sich meist im Standart-Beiwagen schnell zurecht. Wäre mein Hund zB. ein Border Collie, wären Anpassungen dergestalt nicht nötig.


Nachfolgend mal ein paar Fahrübungen unter Anweisung ohne Schmiermaxe Nestor.


Munter bleiben
Brehjean - Das bessere Tagebuch